40 JAHRE TENNIS im SPORT-CLUB Buer-Hassel 1919 E.V.

Wie es begann.

Anfang 1976 kam der entscheidende Impuls. Helmut Spies, beim Tiefbauamt der Stadt beschäftigt und Mitglied der Fussballabteilung de SC Hassel, wies den Verein darauf hin, dass die für den damals vorgenommenen Ausbau der Bezirkssportanlage Lüttinghof bereit gestellten finanziellen Mittel aufgrund von einigen Einsparungen und einer günstigen Kostenentwicklung nicht in voller Höhe benötigt wurden. Er regte an, diese Gelder für den Bau einer neuen Tennisanlage zu verwenden. Im Juli 1976 wurde die Stadt Gelsenkirchen schriftlich gebeten, dem Verein ein entsprechendes Gelände zur Verfügung zu stellen. Am 5.11.1976 wurde dann die Errichtung von 2 Tennisplätzen und einem Mehrzweckplatz beschlossen.

In der Vereinszeitschrift des SC Hassel wurden im Januar 1977 Mitglieder für den neuen Tennis-verein gesucht. Die Resonanz übertraf alle Erwartungen. Bis zum März 1977 wurden 70 Männer, 44 Frauen und 18 Jugendliche aufgenommen.

1977
Die Tennisabteilung nimmt ihren Spielbetrieb auf. Helmut Spies wird kommissarischer Abteilungsleiter.

1979
Auf der Jahreshauptversammlung am 23.3.1979 wird eine Erweiterung der Tennisanlage beschlossen. Die Gründe für diesen Beschluss sind die noch zu lange Warteliste und eine Aufnahmesperre.

1980
Unsere Jugendlichen nehmen erstmals an den Jugendstadtmeisterschaften teil. Unsere Tennisabteilung wird in den Westfälischen Tennisverband aufgenommen. Dadurch können unsere Mannschaften an den Meisterschaftsspielen teilnehmen.

1981
An dem neuen Spielbetrieb nehmen je eine Damen- und Herrenmannschaft teil. Am 27.3.1981 stimmt der Regierungspräsident der Erweiterung der Tennisanlage um drei Ascheplätze zu.

1982
Unser Tennisnachwuchs beteiligt sich erstmals an den Bezirksjugendmeisterschaften. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird ein Baustein für die Platzerweiterung beschlossen.

1983
Am 9.2.1983 erfolgt der erste Spatenstich für unsere neuen Tennisplätze, und nach der Fertigstellung werden 80 neue Mitglieder aufgenommen. Anlässlich der Einweihung findet ein Schaukampf zwischen dem Bundestagsabgeordneten Joachim Poß und Bürgermeister Gerd Rehberg statt. Die 1. Herrenmannschaft schafft den Aufstieg in die 5. Bezirksklasse.

1984
Am 28.4.1984 wird unsere Tennishütte nach wochenlanger harter Arbeit eröffnet.

1985
Olaf Bartels legt nach siebenjähriger Tätigkeit sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Kommissarischer Abteilungsleiter wird Herbert Hammer. Meik Kretschmer wird erster Jugendstadtmeister unseres Vereins. Unsere Damenmannschaft schafft den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse.

1986
Auf der Jahreshauptversammlung am 28.1.1986 wird Herbert Hammer zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Beide Herrenmannschaften steigen erneut auf. Erstmals nimmt eine Seniorenmannschaft an Meisterschaftsspielen teil.

1987
Zu Saisonbeginn werden die neu errichteten Umkleide- und Duschgebäude in Betrieb genommen. Im zehnjährigen Jubiläumsjahr steigen 3 unserer Mannschaften auf.
Die Damenmannschaft in die 1. Bezirksklasse, die 1. u. 2. Herrenmannschaft in die 3. Bezirksklasse. Die erfolgreichsten Titelsammler in den vergangenen Jahren waren Theo Wagner mit 16 Titeln und Thekla Bartels mit 15 Vereinsmeistertiteln.

1988
Mit Theo Wagner wird erstmals ein Spieler des SC Hassel Stadtmeister. Andre Bauer wird Stadtmeister im Jugend-Einzel und mit Mirco Rogowski Jugendstadtmeister im Doppel. Meik Kretschmer wird bei den Junioren 1 Vize-Stadtmeister und im Doppel Stadtmeister. Die Seniorenmannschaft und die 1. Herrenmannschaft steigen in die 2. Bezirksklasse auf.

1989
Auf der Jahreshauptversammlung am 10.1.1989 wird Theo Wagner zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Er löst damit Herbert Hammer ab, der seit 1978 ununterbrochen im Vorstand tätig war.

1990
Nach nur einjähriger Amtszeit von Theo Wagner wird Olaf Bartels neuer Abteilungsleiter. Theo Wagner wird Sportwart und damit Nachfolger von Friedhelm Utzat, der zwölf Jahre im Amt war.

1991
Die Überraschung bei den Senioren-Stadtmeisterschaften gelingt mit dem Titel dem sechzehn- jährigen Mirco Rogowski. Bei den Jugenstadtmeisterschaften gewinnt Mirco den Titel bei den Junioren II. Ausserdem wird er Jugendstadtmeister im Doppel mit seinem Partner Gregor Tücks. Bei den Knaben wird Heinz Stork gegen seinen Klubkameraden Andreas Becker Stadtmeister.

1992
Die Abteilungsleitung tritt komplett zurück. Auf der Jahreshauptversammlung wird Ulrich Wirth zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Die neu gegründete Jungsenioren-Mannschaft schafft auf Anhieb den Aufstieg in die 3. Bezirksklasse. Die Jungseniorinnen-Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf. Besonders hoch zu bewerten ist der Aufstieg der Henner-Henkel-Mannschaft in die Leistungsklasse.

1993
Im Rahmen der Saisoneröffnung werden unsere neuen Ascheplätze 4 + 5 mit einem Doppel von Bürgermeister Gerd Rehberg und dem Bundestagsabgeordneten Norbert Formanski gegen den Stadtverordneten Gerd Schulte und dem Bezirksverordneten Dr. Klemens Wittebur eingeweiht. Eine grosse Resonanz findet der erstmals durchgeführte Jugendmannschafts-Doppel-Cup. Sieger wird der SC Hassel.

1994
Unsere Junioren wiederholen den Sieg beim Jugendmannschafts-Doppel-Cup. In der Sommersaison schaffen vier von sieben Teams den Aufstieg. Die 1. Herrenmannschaft in die 1. Bezirksklasse, die 2. Herrenmannschaft in die 2. Bezirksklasse.
Die 1. Damenmannschaft in die 2. Bezirksklasse, die Jungsenioren in die 1. Bezirksklasse.

1995
Die 1. Herrenmannschaft steigt in die Bezirksliga auf. Die 1. Damenmannschaft kommt in die 1. Bezirksklasse. Martina Kleine-Wienforth wird Stadtmeisterin der Klasse B.

1996
In der Winterrunde steigt die 1. Herrenmannschaft in die Bezirksliga auf. Die Jungsenioren schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga. Andreas Becker wird der Stadtmeister bei den Herren B. Bei den Jugenstadtmeisterschaften werden Andreas Becker u. Martin Horstmann Meister im Doppel. Martina Kleine-Wienforth wird Stadtmeisterin bei den Juniorinnen.

1997
Bei den Jugendstadtmeisterschaften sichert sich der SC Hassel drei Titel: Martina Kleine-Wienforth bei den Juniorinnen II und im Doppel mit Katryn Sengotta, sowie unser Junioren-Doppel Thomas Faber u. Michael Bandt. Bei den Erwachsenen-Stadtmeisterschaften siegt bei den Damen A Martina Kleine-Wienforth im Einzel und im Doppel mit Katryn Sengotta. Bei den Herren A siegen Martin Horstmann und Mirco Rogowski im Doppel.

1998
Bei der Jahreshauptversammlung trat der gesamte Abteilungsvorstand zurück. Jürgen Sengotta wurde zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Unsere 1. Herrenmannschaft steigt in die 1. Bezirksklasse ab.

1999
Bei den diesjährigen Jugendstadtmeisterschaften gewinnt Jennifer Tombrink den Titel. Die Senioren der Altersklasse II schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga. Katryn Sengotta wird Stadtmeisterin bei den Damen B.

2000
Die Tennisabteilung beginnt das neue Jahrtausend am 22.4.2000 mit einem zünftigen Osterfeuer. Die 1. Herrenmannschaft steigt in der Winterrunde in die Bezirksliga auf. Die 1. Damenschaft wiederholt in der Sommersaison diesen Erfolg. Die Damenmannschaft Ü30 steigt ebenfalls in die Bezirksliga auf. Der SC Hassel wird mit 4 Titeln erfolgreichster Verein bei den Jugendstadtmeisterschaften. Sieger sind: Jennifer Tombrink, Lennart Mogk u. David Klar im Doppel und Einzel.

2001
Bei der diesjährigen Hauptversammlung steht Jürgen Sengotta aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Neuer Abteilungsleiter wird Rainer Knaup. Noch erfolgreicher als im Vorjahr sind unsere Jugendlichen bei den Stadtmeisterschaften. Titel holen: Jennifer Tombrink, David Klar u. Stephan Hoppe. Sieger im Doppel werden Jonas Rohmann u. Marco Sobiech. Die 1. Herrenmannschaft steigt wieder in die Bezirksliga auf.

2002
Unser 25-jähriges Bestehen feierten wir dieses Jahr mit einem grossen Jubiläumsfest. Zum ersten Mal in unserer Geschichte richteten wir die Jugend-Stadtmeisterschaften aus. Bei einem Turnier für die Vorstände der Gelsenkirchener Tennisvereine wurden neue Kontakte geknüpft und alte Freundschaften lebten wieder auf. Bei den Jugend Stadtmeisterschaften wurde Marco Sobiech Stadtmeister. Vizemeister im Doppel wurden David Klar u. Timo Sobiech. Alle Erwachsenen-Mann-schaften hielten die Klasse. Die 2. Herren-Mannschaft hat den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse geschafft.

2003
Unsere starke Herren 30 Mannschaft schafft den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse. Die 1. Damenmannschaft ist leider abgestiegen. Ein grosser Erfolg ist der Wiederaufstieg der Henner-Henkel-Mannschaft in die 1. Leistungsklasse. Bei den Stadtmeisterschaften stellen wir mit Jonas Rohmann einen Sieger und belegen mehrere 2. Plätze. Unsere Tennisanlage wurde in diesem Jahr weiter verschönert. Die Bäume zwischen den Plätzen wurden entfernt und der Weg wurde neu gepflastert.

2004
Das heraussagende Ereignis in diesem Jahr war die Fertigstellung und Einweihung der Überdachung unseres Vorplatzes an der Tennishütte. Herzlichen Dank allen Helfern und den zahlreichen Sponsoren. Ab sofort kann uns Regen bei unseren vielen Aktivitäten und Festen nicht mehr bremsen. Im sportlichen Bereich ist das Erringen der Bezirksmeisterschaft im Herren-A-Doppel durch Marcel Eusterfeldhaus und Jan Kestermann hervorzuheben. Marcel wurde ausserdem Stadtmeister im Einzel in einem reinen Hasseler Endspiel gegen Jan Kestermann. Sehr gut angenommen wurde der erstmalig ausgetragene Ladies-Frühstückscup. Wir konnten ca. 50 Hobby-Spielerinnen aus anderen Vereinen auf unserer Anlage begrüssen.

2005
Dieses Jahr ist im sportlichen Bereich zufriedenstellend gelaufen. 2 Mannschaften (Herren 30 u. Herren 60) sind wieder aufgestiegen und es ist keine Mannschaft abgestiegen. Bei den Jugend
Stadtmeisterschaften wurde Christof Mirschinka Stadtmeister und unser Doppel Rohmann/Hoppe Vizemeister. Unsere Platzanlage wurde noch durch den Aufbau einer Fertiggarage erweitert. Hier werden nun Werkzeuge, Geräte und Mobiliar gelagert. In diesem Jahr haben wir erstmalig die Platzaufbereitung in Eigenregie durchgeführt.

2006
Das Highlight dieser Saison waren die Jugendstadtmeisterschaften, die wir zum zweiten Mal nach 2002 ausrichteten. Trotz widriger Wetterbedingungen konnten bis auf das Endspiel im Junioren-Doppel alle Spiele durchgeführt werden. OB Baranowski nahm die Siegerehrung vor. Stephan Hoppe und Marco Sobiech wurden Stadtmeister im Junioren-Doppel.

Zum Saisonabschluss wurde eine Fahrradtour durch die nähere Umgebung durch geführt. Das Herbstfest mit gelungenen Karaoke-Einlagen war ein guter Abschluss des Tennisjahres.

2007
In diesem Jahr wurde die Grundrenovierung der Plätze 1 und 2 durchgeführt. Dabei half uns ein Zuschuss der Stadt Gelsenkirchen. Wir konnten so unserem Prinzip treu bleiben, wenn möglich keine Schulden zu machen. Durch zahlreiche Veranstaltungen wie das Osterfeuer, den Tag der offenen Tür, den Ladies - Frühstückscup, das Reibekuchenessen, die Saisonabschlussfeier und das Adventssingen konnten Überschüsse in sinnvolle Investionen gesteckt werden.
Sportlich war das vergangene Jahr nicht besondes aufregend. Es gab weder Auf- noch Abstiege. Bedauerlich ist, dass wir keine 1. Herrenmannschaft mehr haben. Als kleinen Ausgleich spielen unsere ehemaligen Hobby-Damen nun als Damen 40.

2008
Saisonhöhepunkt in diesem Jahr waren die zum 3. Mal auf unsere Anlage ausgetragenen Jugend-Stadtmeisterschaften. Wir gewannen einen Titel im Doppel der Juniorinnen U18 mit Sina Hoppe und Christin Pentek. Das Wetter spielte gut mit und wir sahen viele spannende Spiele. Organisation und Verpflegung liessen keine Wünsche offen.
Die neugegründete Damen 40 Mannschaft holte einige Siege und konnte in ihrer Klasse sehr gut mithalten. Alle anderen Mannschaften sind weder ab- noch aufgestiegen.
Unsere Platzanlage wird immer schöner. In diesem Jahr sind mehrere Tennisbänke, Spielstandsanzeigen und für den Hüttenbereich neues Mobiliar angeschafft worden. Das Dach der Tennishütte wurde neu gedeckt.
Unsere Mitgliederzahl ist in diesem Jahr von 140 auf 154 gestiegen. Darunter befinden sich auch viele Kinder und Jugendliche.

2009
Durch den unermüdlichen Einsatz unserer Sportwarte und vieler anderer Helfer ist in diesem Jahr die Mitgliederzahl von 154 auf 182 Mitglieder gestiegen. Besonders erfreulich ist der Anstieg im Jugendbereich von 24 neuen Kindern. Mit dazu beigetragen hat der Besuch von Hasseler Grundschulen incl. Schnuppertraining und die gute Öffentlichkeitsarbeit unserer Presseabteilung.
I
m sportlichen Bereich waren die Aktiven erfreulich erfolgreich. Keine Mannschaft ist abgestiegen. Die Damen in einer Spielgemeinschaft mit der TG Scholven sind in die Kreisliga und die Damen 50 sind sogar in die höchste Liga des Bezirks, die Ruhr-Lippe Liga aufgestiegen. Christin Pentek wurde in diesem Jahr Stadtmeisterin bei den Juniorinnen U18 und zusätzlich noch im Doppel mit Nelly Eberlein von TC Rheinelbe.
Es ist schon Tradition, dass bei den aussersportlichen Aktivitäten viele Mitglieder und Freunde des Tennissports den Weg zu unserer Anlage fanden. Osterfeuer, Tag der offenen Tür, Ladies-Frühstückscup, Reibekuchenessen, Saisonabschlussfeier mit Fahrradtour und Weihnachtssingen waren „Publikumsmagneten“ und werden selbstverständlich weitergeführt.

2010
Der positive Trend in der Mitgliederentwicklung setzt sich fort. Wir zählen in diesem Jahr 181 Mitglieder, davon sind 49 Jugendliche. Die Zahlen wären noch besser, wenn sich nicht einige langjährige Mitglieder aus Verletzungsgründen abgemeldet hätten.
Der sportliche Bereich war nicht ganz zufriedenstellend. Neben den Aufstieg der Herren 30 im Winter in die Bezirksliga gab es 2 Abstiege durch die Damen 40 + 50.
Im Jugendbereich können wir wieder einen Stadtmeister feiern. Christin Pentek wurde bei den Juniorinnen U18 mit ihrer Partnerin Nelly Eberlein vom TC Rheinelbe Siegerin im Doppel.
Unsere Tennisanlage wird immer schöner. In diesem Jahr wurde der Weg zwischen den Plätzen erneuert und für den gesamten Vorbau eine Plane angeschafft. Nun können wir auch bei schlechtem Wetter unsere diversen Aktivitäten und Feste durchführen.

2011
Unsere Tennisanlage ist durch den neu angelegten Weg vom Parkplatz zur Tennishütte noch besser und bequemer zu erreichen. Wir freuen uns über konstante Mitgliederzahlen, die durch gute Öffentlichkeitsarbeit unserer Sport- u. Pressewarte erreicht werden. So werden regelmäßig Schulen besucht, Schnuppertraining angeboten und wie z.B in diesem Jahr eine Kinder-Olympiade ausgerichtet. Neu in diesem Jahr war eine Fahrradtour mit anschließendem Singen am Lagerfeuer und die Herbstfete an der Tennishütte mit Live-Band, Zauberer und einem reichhaltigen Buffet. Beide Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen und werden 2012 wiederholt. Sportlicher Höhepunkt war die Ausrichtung der Endspiele der Hobbyligen des Bezirks. Die Damen 40 Mannschaft ist aufgestiegen. Seit längerer Zeit sind auch wieder Vereinsmeisterschaften im Einzel ausgetragen worden.

2012
Es geht immer weiter aufwärts bei unseren Mitgliederzahlen. Wir haben nun 205 Mitglieder, davon 58 Jugendliche bzw. Kinder. In absehbarer Zeit werden wir auch bei den Stadtmeisterschaften der Jugendlichen wieder erfolgreicher sein. In diesem Jahr langte es nur zu drei Halbfinalteilnahmen.
I
m Erwachsenenbereich haben wir keinen Aufstieg feiern können. Leider sind die Herren 50 abgestiegen.
Mit großem Erfolg sind die Jugendstadtmeisterschaften und die Endspiele der Hobbymannschaften im Ruhrbezirk ausgerichtet worden. Vielen Dank den zahlreichen, unermüdlichen Helfern.
Wie schon in den vergangenen Jahren waren das Osterfeuer, der Ladies-Frühstückscup, das Reibekuchenessen, eine Fahrradtour mit anschliessendem Lagerfeuer, der Saisonabschluss und das Weihnachtssingen die gesellschaftlichen Höhepunkte des Jahres.

2013
Die Mitgliederzahl ist gegenüber dem Vorjahr fast gleich geblieben. Sportlich sind im Seniorenbereich drei Mannschaften aufgestiegen, und zwar die Herren 30, die Herren 40 und die Herren 50 jeweils in die Bezirksliga. Es ist keine Mannschaft  abgestiegen. Bei den Stadtmeisterschaften haben zum ersten Mal seit neun Jahren wieder Aktive des SC Hassel ein Endspiel erreicht. Stephan Urbainski bei den Herren LK 16-23, Mirco Rogowski bei den Herren 30 sowie Markus Horstmann und Carsten Rieck  im Doppel Herren 30 wurden nach jeweils hartem Kampf Vizestadtmeister.
I
m Jugendbereich schließen  die in den letzten Jahren neu aufgenommenen Jugendlichen leistungsmäßig auf. Bei den Stadtmeisterschaften wurde in diesem Jahr  ein Endspiel erreicht, und zwar wurde Emily Klein Vizemeisterin bei den Mädchen U12. Bei den Meisterschaftsspielen haben die drei gemeldeten Mannschaften sich in ihrer Klasse gut behauptet.
Neben den Mannschaftsspielen gab es im letzten Jahr zwei besondere sportliche Ereignisse auf unserer Anlage. Das waren die Endspiele der Hobbyligen für Damen & Herren und der 1. SC Hassel - Cup, ein LK-Turnier für Herren 40.
Um alle Arbeiten und Aktivitäten im sportlichen wie im außer- sportlichen Bereich durchführen zu können, haben sich einige Mitglieder wieder weit über ihre Pflicht hinaus engagiert und eingesetzt. wir bedanken uns bei diesen Mitgliedern recht herzlich.

2014
I
nsgesamt waren die Ergebnisse im sportlichen Bereich fast zufriedenstellend. Im Seniorenbereich ist bei den Mannschaftsspielen im Sommer eine Mannschaft aufgestiegen, die Damen 30 in die Bezirksliga und die Herren 50 ist in die Kreisliga abgestiegen. In der Winterrunde 13/14, in der wir mit zwei Teams vertreten waren, ist keine Mannschaft auf- oder abgestiegen. Im Jugendbereich waren die Ergebnisse ähnlich. Keine der drei gestarteten Mannschaften ist auf- oder abgestiegen. Neben den Mannschaftsspielen gab es im letzten Jahr drei besondere sportliche Ereignisse auf unserer Anlage. Das waren die Endspiele der Hobbyligen und die LK-Turniere der Herren 30 und der Herren 40. Das Turnier der Herren 40, der SC Hassel - Cup, wurde bereits zum zweiten Mal ausgetragen. Bei allen drei Veranstaltungen gab es spannende und teilweise hochklassige Spiele zu sehen. Besonders erfreulich aus unserer Sicht war, dass unsere Hobby-Damen das Endspiel erreichen konnten. Dieses wurde leider knapp mit 3:3  gegen Westfalia 04 verloren. Zwei Veranstaltungen gab es im letzten Jahr speziell für Kinder und Jugendliche. Im Sommer wurde auf unserer Anlage eine Tennisolympiade durchgeführt und am 2.Advent wurde in der Halle in Bülse ein Nikolausturnier gespielt. Bei beiden Ereignissen gingen die Teilnehmer mit großem Eifer zur Sache und hatten viel Spaß dabei. Bei den Vereinsmeisterschaften konnten bei den Erwachsenen in drei Konkurrenzen Gruppenspiele mit echten Endspielen durchgeführt werden. Bei den Damen gewann Rebecca Schöler gegen Christine Joppich, bei den Herren setzte sich Carsten Rieck gegen Stefan Urbainski durch. Das Endspiel im Herren-Doppel gewannen Frank Rumlich und Jürgen Stergar gegen  Hermann auf der Springe und Werner Kranfeld. Bei den Jugendlichen wurde altersgemäß in zwei Gruppen gespielt. Bei den jüngeren siegte im Endspiel Paula Scharbert gegen Fynn Peterek, bei den älteren gewann Jan Nowak gegen Niklas Lokietek. Ein wichtiges Ereignis war sicher die Renovierung unserer Duschanlagen. Bei der Einweihung am Tag der offenen Tür zeigten sich sowohl die Mitglieder als auch der anwesende Bezirksbürgermeister Thomas Klasmann begeistert. Bei der Mitgliederzahl konnten wir das Niveau der letzten Jahre in etwa halten. Wir haben zu Beginn dieses Jahres 197 Mitglieder.

2015
Bei der diesjährigen Hauptversammlung stand Rainier Knaup nach 14 Jahren als Abteilungsleiter nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Zum neuen Abteilungsleiter wurde Markus Horstmann gewählt. Der Vorstand wurde durch neue Aufgaben und veränderte Besetzung in Teilen neu strukturiert. Als Zielvorgaben für die weitere Arbeit nannte der neue Vorstand insbesondere die Sanierung und Renovierung der Tennishütte und im sportlichen Bereich sprach man sich für eine Verbesserung der Trainingsqualität aus.
In dieser Saison gingen insgesamt 8 Erwachsenenmannschaften und 3 Jugendteams an den Start. Die Damen 40 stiegen in die Kreisliga, die Herren 40 und die Herren 65 in die Ruhr-Lippe Liga auf.
Besonders erfreulich war das Erreichen des Finales der Kreismeisterschaften für unsere
U 12 Jugendmannschaft. Gratulation an Fynn Peterek, Valeria Baus, Tom Andruschek,
Emily Klein, Efe Bükrücü, Tim Sielaff und Lennox Brüggemann.
Neben der Durchführung von 3 LK-Turnieren und dem traditionellen Damen-Frühstückscup, war in diesem Jahr wieder einmal das herausragende Highlight die Ausrichtung der
Jugend-Stadtmeisterschaften. Diese fanden bei herrlichstem Wetter vom 04.06.-14.06. auf unsere Anlage statt.
Neben den traditionellen Highlights auf unserer Anlage fand am 11.07. erstmalig der Caipirinha-Cup statt. Nicht zuletzt durch brasilianische Temperaturen, trugen tolle Outfits, Musik und super Stimmung zu einer gelungenen Premiere bei.
Zum Jahresende konnten dann tatsächlich die Arbeiten für den Umbau der Tennishütte beginnen.
Besonders erfreulich ist auch, dass wir mit Axel Goike einen erfahrenen, hauptamtlichen Tennistrainer gewinnen konnten. Die Tennisschule Goike wird ab der Sommersaison 2016 das Training in unserem Verein übernehmen.

2016
In diesem Jahr stand die Saisoneröffnung im Zeichen der Einweihung der renovierten Tennishütte. Der Bezirksbürgermeister Thomas Klasmann eröffnete zu Beginn der Veranstaltung das frisch renovierte Vereinsheim. Den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern wurde an diesem Tag ein buntes Programm, auch abseits des Tennisplatzes, präsentiert. Als besonderes Highlight konnte der Auftritt der Jugendtanzgruppe „Hasseler Schreberjugend“ verzeichnet werden. Im sportlichen Rahmenprogramm lieferten sich zwei Westfalenliga-Spielerinnen einen tollen Showkampf und ein anschließendes Mixed mit unseren Jugendlichen.
In dieser Saison gingen 10 Erwachsenenmannschaften und 3 Jugendteams an den Start. Die Damen 40 und die Herren 55 stiegen in die Bezirksliga auf. Ein zusätzlicher Erfolg war der nachträgliche Aufstieg unserer Herren 40 im Winter in die Ruhr-Lippe Liga. Besonders zu erwähnen ist, dass alle Mannschaften ihre Klasse halten konnten.
Neben der Durchführung der bereits traditionellen sportlichen Veranstaltungen haben in diesem Jahr der Pfingstbrunch und das Grünkohlessen besonderen Anklang gefunden.
Besonders erfreulich ist, dass durch die Arbeit unseres neuen Trainers Axel Goike das Spiel und Leistungsniveau, nicht nur bei den Jugendlichen, deutlich verbessert werden konnte.
Die Mitgliederzahl ist gegenüber dem Vorjahr aufgrund der demographischen Entwicklung im Tennis leider leicht gesunken. Hier werden seitens des Vorstands alle Anstrengungen unternommen dies zu verbessern.

Historie